Oktober bis Dezember 2021

 

Oktober 

Endlich die Homepage erstellt  - und das allein und innerhalb von 3 Stunden: Danke, Jimdo! 

Voller Freude konnte ich „Säe Hoffnung aus“ (Neue Cranach-Presse Kronach, 2021. Nummerierte und signierte Auflage von 420 Stück, Hg. Gisela Gülpen) mit vier eigenen Haikus in den Händen halten 

Die Geschichte „4411 Christkindl“. (In: Wünsch dich ins Weihnachts-Wunderland, Band 14. Hg.: Martina Meier, Papierfresserchens MTM- Verlag und Herzsprung-Verlag, Langenargen 2021) ist erschienen.
 

„Margret damals. Oder: Puppenstadium“ wurde im Oktober 2021 bei   http://schreiblust-verlag.de/mitmach-projekt/schreibaufgabe-oktober-2021/margret-damals-oder-puppenstadium mit Platz 1 in der Punktewertung und Platz 1 in der Ideenwertung ausgezeichnet.

 

November 

In diesem Monat wurde „Die Wortsammlerin.“ (In: 7. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2021. Hg.: Christoph-Maria Liegener. Hamburg, Verlag tredition, 2021) gedruckt, eine knapp gehaltene, aber mir sehr wichtige Geschichte. 

Das Märchen „ Aras, M und alle die anderen“ schöpft aus der Arbeit mit Kindern mit anderer Erstsprache als Deutsch. (In: Wünsch dich ins Märchen-Wunderland. Märchen für Herz und Seele im Jahresreigen. Band 3. Hg.: Martina Meier, Papierfresserchens MTM- Verlag und Herzsprung-Verlag, Langenargen 2021).

Dezember 

In der neuesten österreichischen Literaturzeitschrift (Litrobona, Zeitschrift für Literatur. Austro-Pilot, Wien. Winter 2021/22, Heft) erschien als erster aller Beiträge die Geschichte „Die fehlenden Stigmata der Philomena Strobl-Kastelletz. Ein fiktives Portrait.“ 

Die Kurzgeschichte „Als wäre er aus Pappmaché“ hat im Dezember 2021 http://schreiblust-verlag.de/mitmach-projekt/schreibaufgabe-dezember-2021/als-waere-er-aus-pappmache  den Platz 2 in der Punktewertung erhalten. 



Jänner bis März 2022
 

Jänner
Die Kurzgeschichte „Sternenstaub und Normtabellen“ ist in die Anthologie. „Mein Pferd und ich. Geschichten über die Freiheit auf vier Hufen“ (Hg.: Martina Meier, Papierfresserchens MTM- Verlag und Herzsprung-Verlag, Langenargen 2022) übernommen worden. 

Die Anthologie „Irgendwas ist immer“ (Dortmund: Schreiblust-Verlag, 2022) enthält von insgesamt 400 Geschichten die 41 preisgekrönten Geschichten aus den 12 Monaten im Schreiblust-Forum 2021. Große Freude: Von mir sind sechs dabei („Ginkgo“, „Sedlaczek und die Kompottkirschen“, „Hitzeflimmern am Nordpol. Oder: Nechwatal hält Hof“, „ #BackToTheWoods“, „Margret damals. Oder: Puppenstadium“ und „Als wäre er aus Pappmaché“). 


Der Text „Das Kind nervt. Ein Dramolett“ wurde im  Onlinemagazin "Kunst-Kultur-Literatur", Ausgabe #kkl13/2022 (Thema „Über den Tellerrand“) veröffentlicht 

 

 

Februar

Der erste Podcast „Unser Leopold stirbt“ ging viral (Siehe „Lesungen“). 


Es freut mich, dass „Totentanz im Tarlatan“, eine Kurzgeschichte über die Geschichte des Textilfärbens, in die „Anthologie „Auf Pfaden im Regenwald. Grüne Erzählungen und Gedichte“ (Hg.: Kerstin Werner et al) in der Dorante-Edition, Berlin, 2022, aufgenommen wurde. 


Meine Geschichte „Vera. Ein Roadmovie“ weist in „Heiter bis frühlingsfeucht. Kurzgeschichten zum Frühling“ (Hg.: Manuela Klumpjan.  Hattingen: Edition Paashaas Verlag EPV, 2022, auf den Frühlingsbeginn hin. 

Das Problem der Stadttauben ist in „Eventualvorsatz. Eine Geschichte aus dem Hanzlik-Hof“ geschildert und mit dem ersten Platz beim Schreiblust-Forum ausgezeichnet worden. 

Eine besondere Freude war es mir, Das Buch von Susanne Rasser („Atme den Himmel) rezensieren zu dürfen: Online, Literaturhaus Wien: https://www.literaturhaus.at/index.php?id=13481 

 

März 

Der zweite Podcast „Der König mit seinem Farbentopf“ entstand am Kriegstag 2 des Ukraine-Kriegs. 


Mit einer Kurzform („Der König malt“) reagierte ich auf den Aufruf zu Beiträgen für eine Texte-Sammlung "Stimmen gegen den Krieg" der IG Autorinnen und Autoren. Literaturhaus Wien: Aktuelles (Online 8.3.2022) 


Ebenso eine Auseinandersetzung mit dem Zeitgeschehen ist der Text „Maria LEHNER: #Mariupol“ (entstanden auf Grund der Einladung von „Literatur outdoors. Worte sind Wege“ Walter Pobaschnig).  https://literaturoutdoors.com/2022/03/25/mariupol-maria-lehner-schriftstellerin_give-peace-a-chance_wien-5-4-2022/comment-page-1/ Online 25.3.2022 


Da auch „Leichtes“ sein muss, freue ich mich, dass die Einreichung des Textes „Cathy und der Mann im Hasenkostüm“ in: In: Wie aus dem Ei gepellt, Band 8. Hg.: Martina Meier, Papierfresserchens MTM- Verlag und Herzsprung-Verlag, Langenargen 2022, erfolgreich war. 

April bis Juni 2022

 

April 

Der dritte Podcast – zweiteilig – ist eine Lesung von „Totentanz im Tarlatan“ (siehe Dorante-Edition).

Große Freude: Ich halte die erste abgedruckte Science-Fiction-Geschichte in Händen. „Glossa“ wurde in der „Science-Fiction Anthologie 2021“ nach einem Schreibwettbewerb bei W.J. Marko (Altlichtenwarth) als eine unter den 40 Besten ausgewählt. 

"Sancus trägt Trauer": Love & Crime im Mafiamilieu, erschien in "Un Amore Italiano, Liebesgrüße aus Napoli" bei Martina Meier (Herzsprung-Verlag)

Mai

Podcast Nr. 4 ist die Lesung von "Ginkgo...", einer Geschichte aus dem 2021er-Band von Schreiblust ("Irgendwas ist immer")

Besondere Freude machte die Aufnahme eines verklausulierten politischen Texts mit Bezug auf den Schriftsteller Rolf Bossert  ("Des Conducătors unfolgsames Kind") in Heft 61 der  renommierten Literaturzeitschrift "Dichtungsring" (Bonn). Eine Sternstunde für mich als Autorin!

Eingespielt wurde Ende Mai noch der  Podcast Nr. 5 aus einem Schreibseminar mit Doris Dörrie "Der Tisch, an dem das WIR entstand" (siehe "Auslese"/"Lesungen")

Juni 2022

Der Monat begann mit einem Platz auf dem Siegertreppchen für "Rotation im Sarkophag" bei Schreiblust Dortmund (siehe "Kurzgeschichten"), geht weiter damit, dass ich mit der deutschen und französischen Fassung von "Das große Brennen.." im Buch "Mohn/ Coquelicot" vertreten bin  und endete mit der Veröffentlichung der KlimaX-Trologie in der renommierten Literaturzeitschrift "litrobona" (Heft Sommer 2022)

Juli bis September 2022

Juli:
Ich freue mich über die Veröffentlichung in "Wien steckt ein bisserl in jedem von uns", 2 Gedichte, eines davon im Wiener Dialekt

Es ist wunderschön geworden: Das Buch von Ingo Cesaro (Neue Cranach, Presse Kronach) : "Fund im Tagebuch", für das wieder vier meiner Haikus ausgewählt wurden. Nur 400 Exemplare, diese dafür aber gedruckt auf Werkpapier und mit Durchstichbindung, gibt es.

Die Arbeit als Jurorin bei "Schreiblust" macht große Freude, gute Geschichten treffen ein!

August
Es gibt ein inspirierendes Autor*innentreffen der Achse Berlin-Wien-Graz mit der Roman- und Podcast-Autorin Regina W. Egger  Regina W. Egger - FeuerWerke Verlag  und Bernd Kleber, Kurzgeschichten- und Podcast-Autor:  Bernd Kleber - Kurzgeschichten : Hören, was zu lesen ist ... Bernds Kurzgeschichten für jeden Tag Podcast Download ~ Podcast von Bernd Kleber ~ podcast 2607234 

Im Schreiblust-Verlag darf ich mich mit meiner Geschichte über den tragischen Tod des "Lanzarote-Charly" über den Platz 2 freuen

Meine Geschichte "Das Ende des Maskenballs" berichtet über soziale Aus- und Nachwirkungen der  Pandemie. Sie ist im MTM-Verlag (Langenargen) erschienen.

September
Mir wird die große Ehre zuteil, als Jurorin zur Ermittlung der ersten drei Plätze des Bonner Literaturpreises eingeladen worden zu sein. Es gilt, unter 12 verdammt guten Geschichten auszuwählen - die reinste Lesefreude!

Wie schön: Der Band "Nacht" des Schreiblust-Verlages ist da! Meine Geschichte "Die Nacht und  Králíček", die von dem jungen Bibliothekswissenschafter in einer österreichischen Bibliothek erzählt, ist eine von 41 preisgekrönten.

Meine Geschichte "Das Versteck", in dem über die Kindheit des Simon Lewitt in Wien und ein vergessenes Kaleidoskop erzählt wird, hat einen fulminanten ersten Platz im Schreiblust-Wettbewerb erreicht: 



Oktober bis Dezember 2022


Oktober

Große Freude: Preisträgerin eines der 14 Anerkennungspreise beim Feldbacher Literaturpreises mit der wissenschaftskritischen Geschichte "Teyxl, Thodt und Zapletal", die im Sammelband "In Teufels Küche" veröffentlicht wurde. Feierliche Verleihung am 18.10.2022.

Veröffentlichung von "Die Giganten von Venzone" in der Anthologie "Kürbisgeschichten" von Martina & Thorsten Müller (Langenargen).

Veröffentlichung der Horrorgeschichte "Stummfilmdonnerstag" im Band "Das Wort ergreifen. Geschichten von Mitgliedern der Gruppe 48".

Veröffentlichung der preisgekrönten Kurzgeschichte mit historisch-sozialgeschichtlichem Schwerpunkt "Spiegelfluch. Ein Fragment" im Band "Literaturwettbewerb 2022 um den Preis der Gruppe 48. Auslesetexte von 31 Autor/inn/en

November

Erstes Werkstattgespräch/ Onlinelesung der Gruppe 48 in der Kulturlounge gemeinsam mit Rhona Bühler und Heiger Ostertag: Ich durfte Ausschnitte aus : "Maschanzker" (unveröff. Manuskript) lesen! https://kultur-lounge.org/literatur/autorinnen-autoren-der-gruppe-48/ 

Die autobiografische Skizze "Die Heilerin. Eine Hommage". wurde abgedruckt in: 8. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2022. Hg.: Christoph-Maria Liegener.  Hamburg: tredition.

Die Kurzgeschichte "Ein gutes Team" erschien in: Weihnachtszauber. Hg.: Nina Sock. Hattingen: : Paashas.

Ein hybrider (essayistisch-lyrischer) Text, der mir sehr am Herzen liegt:: "Des Todes Name oder Wiesengras. Montage vom Sterben einer Sprache" wurde abgedruckt in: Literarisches Österreich. Zeitschrift des österreichischen Schriftsteller/innenverbandes. Wien: ÖSV.

In die Rubrik "Jahrestage" wurde der Text : "Im Dunstkreis von Reformern, Brandstiftern und schwärmerischen Eliten- Eine Annäherung an Leben und Prosawerk der Imma von Bodmershof" aufgenommen. In:  

Literarisches Österreich. Zeitschrift des österreichischen Schriftsteller/innenverbandes. Wien: ÖSV.